Orientierungshilfe zur Koranverteilung der Salafisten

(via Zentrum Ă–kumene der EKHN) In den letzten Wochen haben Salafisten in den FuĂźgängerzonen deutscher Städte kostenlos Korane verteilt, um so offensiv fĂĽr den Islam zu werben. Diese Aktion erhielt eine hohe mediale Aufmerksamkeit und wurde sowohl von Islamgegnern als auch Islamisten instrumentalisiert. Dies hat viele Menschen christlichen und muslimischen Glaubens verunsichert und verärgert. In einem neuen Dokument des Zentrum Ă–kumene der EKHN sollen wesentliche Fragen, die im Zusammenhang mit der Koranverteilung der Salafisten aufgetaucht sind, beantwortet werden: Wer sind die Salafisten? Warum kann eine Koranverteilung nicht verboten werden? Wie verstehen Muslime den Koran? Wie sehen die Vertreter islamischer Verbände … Orientierungshilfe zur Koranverteilung der Salafisten weiterlesen

Neu aufgelegt: „Was jeder vom Islam wissen muss“

(via EKD-Newsletter Nr. 393, via Uwe Seibert) Etwa 4 Millionen Menschen, die sich zum Islam bekennen, leben in Deutschland. Sie sind Teil unserer Gesellschaft – als Arbeit- und Unternehmer, als SchĂĽler, als Nachbarn, als Freunde. Fremd geblieben ist uns oft ihr Glaube. Die religiösen und theologischen Grundlagen des Islam und deren Bedeutung fĂĽr die soziale und kulturelle Integration. Wie ist der Islam in Wirklichkeit einzuschätzen? Welches Bild entspricht der Wirklichkeit, welches ist Vorurteil, verzerrt oder nur ein Teil der Wahrheit? Und gibt es ĂĽberhaupt den Islam? Hilfe bei der Beantwortung dieser und anderer Fragen bietet das Handbuch „Was jeder vom … Neu aufgelegt: „Was jeder vom Islam wissen muss“ weiterlesen

TV-Tipp: „Dritte Welt im Ausverkauf“ auf ARTE

(via ARTE, via Uwe Seibert) Mit der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise verschärft sich auch die ungleiche Nahrungsmittelverteilung auf der Welt. Der Dokumentarfilm „Dritte Welt im Ausverkauf“ zeigt, dass die Zahl der Hungerkatastrophen wächst und sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter öffnet. (weiterlesen auf ARTE) Auf ARTE läuft dieser Film am kommenden Dienstag, 19.4.2011 um 20:15 Uhr. (Videoausschnitte) Lesen Sie auch: Land grabbing nimmt immer mehr zu Welt-Sichten: Moderner Landraub foto:alles-schlumpf / Daniela Hartmann,flickr.com TV-Tipp: „Dritte Welt im Ausverkauf“ auf ARTE weiterlesen

Global village: Die Welt als Dorf

(via Zeit Online/ via Uwe Seibert) Etwa 6,8 Milliarden Menschen leben zurzeit auf der Erde. Das ist eine Dimension, die sich kaum jemand vorstellen kann. Was wäre, wenn die Welt ein Dorf mit 100 Einwohnern wäre? Die ZEIT bietet dazu eine anschauliche Grafik als PDF-Datei an, die zeigt wieviele der Bewohner hungern, arbeiten, behindert sind usw. (Link zur Grafik). foto: Southernpixel / Alby Headrick,flickr.com Global village: Die Welt als Dorf weiterlesen

Warum ist es so hart, wirklich tolerant zu sein?

Via Sueddeutsche.de; Uwe Seibert; „Passt schon? Seltsame Sitten, laute Rasenmäher, fremde Religionen: Ohne Toleranz kommt keine moderne Gesellschaft aus. Aber warum ist es so hart, wirklich tolerant zu sein?“ Lesen Sie dazu einen Beitrag von Dr. Dr. Rainer Erlinger in seiner Kolumne „Die Gewissensfrage“.>Hier lesen. foto: naughton321 / naughton,flickr.com Warum ist es so hart, wirklich tolerant zu sein? weiterlesen

ARTE: Der Sturm auf Afrika

(via ARTE) – via Uwe Seibert. „Im November 1884 lud Otto von Bismarck Diplomaten, Juristen und Geografen aus 14 Ländern zur sogenannten Kongokonferenz nach Berlin. FĂĽnf Monate lang wurde ĂĽber den afrikanischen Kontinent verhandelt, ĂĽber Ländergrenzen und Einflusssphären, ohne einen einzigen Afrikaner an den Verhandlungen zu beteiligen. Die willkĂĽrlichen Grenzziehungen von damals fĂĽhren noch heute zu gewaltsamen Auseinandersetzungen in Afrika.“ Der Fernsehsender ARTE zeigt dazu am Mittwochabend, 23. Februar, um 20.15 Uhr eine Doku-Fiktion. (Mehr dazu bei ARTE) foto: Arno & Louise Wildlife / Arno Meintjes,flickr.com ARTE: Der Sturm auf Afrika weiterlesen

ARTE zeigt Dokumentarfilm ĂĽber Martin Luther King

(via ARTE; via Uwe Seibert) Am Mittwoch, 2. Februar 2011, um 20:15 Uhr zeigt ARTE den Dokumentarfilm „Dr. King, BĂĽrgerrechtler“. Der Dokumentarfilm zeichnet das politische Porträt Martin Luther Kings von 1963 bis zu seiner Ermordung 1968. Archivaufnahmen und Zeitzeugenberichte von Freunden und Gegnern des BĂĽrgerrechtlers vermitteln einen Eindruck von der gespannten Atmosphäre jener Zeit, auf die sich heute US-Präsident Barack Obama in seinen Reden bezieht. Lesen Sie auch: Martin Luther King Jr. „I have a dream!“ foto: Dr Case / Dr Case,flickr.com ARTE zeigt Dokumentarfilm ĂĽber Martin Luther King weiterlesen

Günter Wallraff „Undercover“ auf ARTE

(via ARTE; Uwe Seibert) Ein schwarzer Migrant reist durch Deutschland und stellt die Gastfreundschaft der Einheimischen auf die Probe. Doch die Menschen, auf die er trifft, wissen nicht, dass dieser Schwarze, der sich überall als Kwami Ogonno vorstellt, in Wirklichkeit Günter Wallraff ist. Ein Jahr lang war der berühmte Undercover-Journalist perfekt maskiert und mit versteckter Kamera in der Republik unterwegs und erlebte am eigenen Leib, wie Deutsche mit schwarzen Mitbürgern umgehen. Der Fernsehsender ARTE zeigt Wallraffs Dokumentarfilm „Schwarz auf Weiß“ am Dienstag, 25. Januar, um 20:15 Uhr. Im Anschluss folgt eine Diskussion zum Thema.>mehr. foto: Collin Key (busy) / Collin Key,flickr.com Günter Wallraff „Undercover“ auf ARTE weiterlesen

Margot Käßmanns Antrittsvorlesung: Religionen sollen Konflikte entschärfen helfen

(via http://www.ekd.de; Via Uwe Seibert) Die Religionen dürfen nach Ansicht der ehemaligen Ratsvorsitzenden der evangelischen Kirche, Margot Käßmann, nicht länger zur Konfliktverschärfung beitragen. Vielmehr sollten die Religionen Konflikte über Religionsgrenzen hinweg entschärfen, forderte Käßmann am Mittwoch in ihrer Antrittsvorlesung an der Bochumer Ruhr-Universität. (weiterlesen auf http://www.ekd.de) Die komplette Antrittsvorlesung von Margot Käßmann in Bochum als Video foto: evangelisch,flickr.com Margot Käßmanns Antrittsvorlesung: Religionen sollen Konflikte entschärfen helfen weiterlesen

Wer will schon Hunger tanken?

Via Uwe Seibert. In der EU sollen ab Dezember 2010 nur noch als nachhaltig zertifizierte Agrotreibstoffe in den Tank kommen. Dabei werden bisher aber nur Umweltkriterien berücksichtigt. Es gibt keine sozialen Kriterien, die verhindern, dass Menschen von ihrem Land vertrieben werden oder zu sklavenähnlichen Bedingungen auf den Plantagen arbeiten. So kann weder die EU noch die Bundesregierung sicherstellen, dass unsere Importe von Agrotreibstoffen den Hunger nicht vermehren.> mehr. Lesen Sie auch: > UN warnen vor weltweiter Hungersnot foto: hrtmnstrfr,flickr.com Wer will schon Hunger tanken? weiterlesen

Arte zeigt „Waltz with Bashir“

„Der Film ist eine Beichte in Bildern. Und weil das, was es zu erzählen gibt, kein Heldenepos ist, sondern ein Trauma, hat Regisseur Ari Folman ihm eine ungewohnte ästhetische Form gegeben: „Waltz with Bashir“ (Trailer) ist eine animierte Filmphantasie ĂĽber den Libanon-Krieg.“ (Quelle) Der TV-Sender Arte zeigt den sehenswerten Film im Rahmen eines Filmfestivals morgen, Dienstag, 23. November um 20.15 Uhr. Waltz with Bashir – der Kampf im Kopf foto: Jim Linwood,flickr.com Arte zeigt „Waltz with Bashir“ weiterlesen

ARD zeigt Dokumentarfilm „Hunger“

(via epo.de).- Fast eine Milliarde Menschen hungert, rund zehn Millionen Menschen sterben jährlich den Hungertod. Um diese unfassbaren Zahlen begreiflich zu machen, haben der renommierte Filmemacher Marcus Vetter und die Journalistin Karin Steinberger den Dokumentarfilm „Hunger“ gedreht. TV-Premiere des Films ist heute abend um 22.45 Uhr in der ARD. (weiterlesen auf epo.de) foto: Zoriah,flickr.com ARD zeigt Dokumentarfilm „Hunger“ weiterlesen

Weltarmutsgipfel 2010: Die Zeit drängt!

(via Misereor) Vom 20. bis 22. September treffen sich die Staats- und Regierungschefs beim Weltarmutsgipfel der Vereinten Nationen in New York. Dort beraten sie ĂĽber die Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele (MDGs). Das katholische Hilfswerk MISEREOR fordert, dass vor allem die strukturellen Ursuchen von Hunger und Armut angegangen werden. Und dass Armutsbekämpfung auch ĂĽber den Gipfel hinaus ganz oben auf der internationalen Agenda bleibt. (weiterlesen bei Misereor) „Weltarmutsgipfel 2010: Die Zeit drängt!“ weiterlesen

Internationales Symposium „Religionen und Weltfrieden“

(von Uwe Seibert) Hindus und Muslime. Buddhisten und Hindus. Muslime und Christen. JĂĽdische Israelis und muslimische Palästinenser. Katholiken und Protestanten… Konfliktquellen aufgrund unvereinbarer Gegensätze oder Friedensstifter mit einem gemeinsamen Ziel? Vom 20. bis 23. Oktober 2010 steht diese Frage bei einem internationalen Symposium „Religionen und Weltfrieden. Zum Friedens- und Konfliktlösungspotenzial von Religionsgemeinschaften“ im Zentrum der Aufmerksamkeit. (Weiterlesen) Internationales Symposium „Religionen und Weltfrieden“ weiterlesen